Die Autorin

Foto: Philipp Hannappel, http://www.philipphannappel.de/

Jenz Mau ist 1985 in einem Vorort in der Mitte Deutschlands geboren. Gezeichnet hat sie schon immer. Nach einem Abitur in Gestaltung studierte sie an der FH Bildende Kunst mit den Schwerpunkten Malerei und Grafik. Mit 23 Jahren machte sie ihr Diplom mit einem Street Art Projekt. Schon während ihres Studiums war sie in feministischen Gruppen aktiv und Mitorganisatorin eines Ladyfest. Außerdem arbeitete sie in einem Sex-Shop für Frauen, was ihr selbst zum ersten Mal die wundervolle Fülle von Erotik und Körperlichkeit nahebrachte. In Köln absolvierte sie zusätzlich eine handwerkliche Ausbildung als Mechanikerin. In dieser Zeit schloss sie sich der dortigen Hausbesetzer-Szene an und kämpfte für mehr Mitbestimmung im öffentlich-sozialen Raum und bei der Stadtplanung. Sie entdeckte ihre Liebe zum Schreiben und ist seitdem auch als Schriftstellerin tätig. Jenz Mau veröffentlichte Kurzgeschichten in dem Leipziger Literatur-Magazin „Fettliebe“ und schreibt Artikel über Sexualität für den Blog lvstprinzip. Außerdem war sie Teilnehmerin eines experimentellen Dokumentarfilm-Projekts zum Thema Sexualität, das in den Kinos lief und viel Beachtung bekam (haeppchenweise.net). Auf Grund des großen Zuspruchs war es dem Team möglich, einen weiteren Film zu drehen, diesmal eine feministisch-pornografische Spielfilm-Komödie in Anlehnung an die 70er Jahre (schnick-schnack-schnuck.net). Seither ist sie öffentlich als Prosex-Feministin aktiv und tritt dafür ein, dass Frauen sowohl Feministinnen als auch gleichzeitig sexuell selbstbestimmt sein können.

2016 reiste sie in einem selbst zum Wohnmobil ausgebauten Lkw durch Deutschland und Frankreich. In dieser Zeit – auch ausgelöst durch die Begegnungen mit wundervollen Frauen auf der Reise – setzte sie sich mit ihrer Menstruation und ihrer Weiblichkeit auseinander und teilte dies auf Social-Media-Plattformen und mit ihrem Freundeskreis. Die Resonanz war so positiv, dass die Idee zu diesem Buch geboren wurde.